SteinbodenSanierung

.... bedeutet substanzerhaltende Sanierung aus Naturstein, Betonwerkstein und Asphalt (Mamor, Granit, Sandstein, Kalkstein, Terrazzo, Beton, Asphalt) durch Restaurieren (patiell erneuern, neu verfugen, reparieren, schleifen, polieren, bürsten, satinieren, kristallisieren und imprägnieren). Weniger Staub, weniger Lärm, weniger Kosten

Steinbodensanierung

Das heißt:

in Ihrem Treppenhaus, Eingangsbereich, in Ihrem Bad oder Küche wurden bei Bodenbelag, Wandpaneel oder Treppenstufen Natursteinplatten oder Terrazzo verwendet. Naturstein ist die Visitenkarte Ihres Hauses, es lohnt sich, ihn zu sanieren und zu pflegen.



Alles alt und ehrwürdig, aber durch Gebrauchsspuren, defekte Stellen ( Ausplatzungen ), Risse oder durch Baumaßnahmen und entsprechendes Alter verschlissene und defekte Bereiche unansehnlich.


Naturstein ist Millionen von Jahren alt, immer ein Unikat, weil von der Natur erschaffen, die Widerstandskraft erheblich, trotzdem ist die Oberfläche von Naturstein durch mechanische Beanspruchung , Witterung oder falsche Pflege gefährdet. Bei Terrazzooberflächen ist es ähnlich, auch sie sind Unikate weil keine Fläche wie die Andere ist und meist erhaltenswert.
Die Oberflächen sind zerkratzt, stumpf und blind.
Bäder können verkalkt oder durch falsche Pflege unansehnlich geworden sein.


Fugen sind desolat und können erneuert werden.
Beim s.g. Ort-Terrazzo sind oft Friese, Ornamente ( Mosaike ) defekt.


Sockelleisten mit Kehle müssen ergänzt werden.
Wo alte Kochstellen waren oder Aussparungen für Gitterrosten, ist nur mit Beton oder Estrich ergänzt worden bis hin zu alten Durchbrüchen alter stillgelegter Rohre.


All diese vorhandenen, meist sehr schönen alten aber auch neuen Treppen, Bodenbeläge, Paneele aus Naturstein oder Terrazzo können wieder aufgearbeitet werden.


Hausverwaltungen, Mietergemeinschaften, Haus - und Wohnungseigentümer oder auch Mieter sind oft mit der Frage nach Sanierung oder Abriß und Neubau konfrontiert.


Wenn der Bodenbelag oder die Treppe aus Natur- oder Betonwerkstein zerkratzt, verschmutzt oder defekt ist, prüfen Sie, ob der Austausch oder die Sanierung des Belages sinnvoll ist.
Sogenannte Überzähne, Unebenheiten, Flecken oder Laufstraßen usw. werden staubfrei abgeschliffen.


Der entstehende Schleifschlamm wird sofort abgesaugt.
Defekte Stellen werden partiell repariert.


Neuen Glanz bei Laufstraßen erzielt ein spezielles Polierverfahren.
Den optimalen Schutz für kalkhaltigen Kunst- und Naturstein wie z.B. Marmor, Terrazzo oder Travertin, bietet die Kristallisation. Dabei werden Microkristalle, die sich dann dauerhaft mit dem Naturstein verbinden, aufgetragen und die Oberfläche verdichtet.
Auch können neu verlegte Böden eingeschliffen bzw. reklamierte Böden abnahmereif geschliffen werden.


Verschiedene Imprägniertechniken schützen zuverlässig gegen Witterung, Öl, Fett und Wasserflecken.

Übrigens
können bei dieser Gelegenheit auch gleich notwendige Umbauarbeiten mit realisiert werden.